Dauerhaft und nachhaltig

Erhabene Hautpartien abtragen & Haut verjüngen mit dem Dermablate-Laser

Jetzt Termin vereinbaren mit der Dermatologie

   069 • 58 30 37 • 350    Kontaktformular

Dr. med. Lior Balogh

Facharzt für Dermatologie

Dr. med. Sarah Jentzmik

Fachärztin für Dermatologie

Dr. med. Kathrin Uhlig

Fachärztin für Dermatologie


Vorbeugen, nachhaltig beseitigen, Haut verjüngen

Erhabene Hautflecken und Partien können nicht nur störend wirken, sondern auch Ausgangspunkt für bösartige Hautveränderungen sein. Wir bringen mit dem MCL 31 Dermablate Erbium: YAG- Laser hochmoderne Technologie zum Einsatz und behandeln betreffende Hautpartien schonend und mit dauerhafter Wirkung. Mit fraktionierter Behandlung werden zudem nachhaltige Ergebnisse der Hautverjüngung erzielt.

Welche erhabenen Hautveränderungen lassen sich mit dem Dermablate-Laser behandeln?

  • erhabene Muttermale (dermale Nävi)
  • Alterswarzen (seborrhoische Keratosen)
  • Sonnenflecken (Lentigines solares)
  • Aktinische Keratosen (frühe Form von hellem Hautkrebs)
  • Xanthelasmen (Fettablagerungen um die Augenpartien)
  • Syringome (weiße oder gelbliche feste Knötchen, gutartige Vermehrungen von Schweißdrüsenausgängen in der Haut)
  • Akne- und erhabene (exophytische) Narben

Welche anderen Behandlungen ermöglicht der Laser?

  • Vorbereitung der Haut zur optimalen Wirkstoffeinschleusung vor photodynamischer Therapie (PDT)
  • Fraktionierte Behandlung zur Hautverjüngung

Ablative (abtragende) und fraktionierte Verfahren in der Dermatologie mit modernen Lasersystemen

Seit einigen Jahren werden auch in der medizinischen und ästhetischen Dermatologie ablative Verfahren zur Behandlung von erhabenen Hautveränderungen eingesetzt. Dabei werden obere (erhabene) Hautschichten, die durch Umwelt- und Lichteinflüsse altern oder geschädigt sind, Schicht für Schicht abgetragen bzw. gezielt verdampft. Neue Hautzellen wachsen – zum angrenzenden Gewebe möglichst übergangslos – nach.

Wie funktioniert der Laser?

Mit einem ablativen Laser ist die mikrometergenaue Abtragung einzelner Hautschichten möglich. Aufgrund der hohen Wasserabsorption eignet sich der Dermablate Erbium: YAG- Laser mit einer Wellenlänge von 2940 nm sehr gut für dieses Ziel (die oberen Hautschichten werden verdampft). Die anschließende Wundheilung führt zu einer Strukturverbesserung des Kollagens (Protein im Bindegewebe), weshalb die Behandlung auch zur Glättung oberflächlicher Falten eingesetzt werden kann.

Bei der fraktionierten Lasertherapie wird nur ein Teil der Haut in Form eines Rasters behandelt, indem der Laserstrahl in mehrere hundert kleinste Strahlen aufgeteilt wird. Die unbehandelte Haut unterstützt die Kollagenbildung und Wundheilung, wodurch es zu einer nebenwirkungsarmen Hauterneuerung kommt. Falten und (Akne-) Narben werden deutlich geglättet, die Porengröße reduziert und die Pigmentierung angeglichen, wodurch insgesamt ein ebenmäßigeres Hautbild erreicht wird.

Was sollte vor der Behandlung beachtet werden?

Die Haut sollte nicht frisch gebräunt sein.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer der Behandlung ist abhängig von der zu behandelnden Fläche. Bei kleineren Läsionen (Hautverletzungen, -veränderungen, -anomalien) ist die Behandlung nach wenigen Minuten abgeschlossen. Bei der flächigen Behandlung von Narben und Falten kann die Behandlung bis zu 30 Minuten dauern.

Muss die Behandlung wiederholt werden?

Für die ablative Entfernung oberflächlicher Hautveränderungen ist in der Regel eine Behandlung ausreichend. In Fällen von flächigen Behandlungen kann eine zweite Sitzung erforderlich werden.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Kleinere Läsionen können mit dem Dermablate ohne Anästhesie abgetragen werden. Bei größeren oder tieferen Hautveränderungen oder zur flächigen Glättung von Falten kann eine lokale Betäubung eingesetzt werden.

Mit welchen Nebenwirkungen muss gerechnet werden?

Direkt im Anschluss an die Behandlung kann es zu einem Hitzegefühl in der Haut kommen. Die behandelten Stellen heilen wie eine Schürfwunde mit der Bildung einer Kruste ab. Um diese Kruste geschmeidig zu halten und eine bakterielle Infektion zu verhindern, sollte in den ersten Tagen nach der Behandlung eine antiseptische Creme auf Vaseline-Basis verwendet werden. Nachdem sich die Krusten nach ca. 10-14 Tagen gelöst haben, erscheint die neu gebildete Haut anfangs noch leicht gerötet, was jedoch schnell abklingt und auch vorübergehend mit Make-Up abgedeckt werden kann. In einigen Fällen (insbesondere nach zu schneller Sonnenexposition!) können sogenannte postinflammatorische Hyperpigmentierungen entstehen, die meistens innerhalb weniger Wochen spontan verschwinden.

Worauf muss im Anschluss an die Behandlung geachtet werden?

Damit die im Heilungsprozess gebildeten Krusten die nachheilende Haut möglichst lange schützen können darf an ihnen nicht manipuliert werden. So wird auch das Risiko für eine unnötige Narbenbildung reduziert. Aufgrund der nach der Laserbehandlung erhöhten UV- Empfindlichkeit achten Sie bitte in den ersten vier Wochen nach der Laserbehandlung immer auf einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor (LSF 50+) und besuchen Sie nicht das Solarium, damit es nicht zu ungewünschten dauerhaften Pigmentverschiebungen kommt.

Was kostet die Behandlung?

Die Behandlung mit dem Laser ist eine Wahlleistung, die Sie selbst bezahlen. Die Preise sind abhängig von der jeweiligen Behandlung. Wir informieren Sie gern über die Kosten der Behandlung, die ggf. von ihrer Privat- bzw. Zusatzversicherung übernommen werden, insbesondere wenn sie medizinisch indiziert ist.