Gefäßlaser-HOSPL: Gefäßveränderungen mit dem Laser korrigieren

Modernste HOSPL-Laser-Technologie für empfindsamste Behandlungen

Jetzt Termin vereinbaren mit der Dermatologie

   069 • 58 30 37 • 400    Kontaktformular

Dr. med. Lior Balogh

Facharzt für Dermatologie

Dr. med. Sarah Jentzmik

Fachärztin für Dermatologie

Dr. med. Kathrin Uhlig

Fachärztin für Dermatologie


Vorsorge und Entlastung: Gefäßveränderungen entfernen

Flecken auf der Haut stören unser ästhetisches Empfinden und belasten uns seelisch und sozial, egal ob Mann oder Frau. Manchmal müssen Hautflecken auch unter medizinischen Gesichtspunkten aufmerksam beobachtet oder aber direkt entfernt werden. In jedem Fall kann Abhilfe geschaffen werden durch die Behandlung mit dem HOSPL (High Power Optically Pumped Semiconductor Laser) – schnell und erfolgreich.

Welche Gefäßveränderungen lassen sich mit dem HOSPL-Laser behandeln?

Wenn Sie eine der folgenden Fragen mit Ja beantworten, sollten Sie einen Termin mit uns vereinbaren:

  • erweiterte Äderchen (Teleangiektasien)
  • Couperose (Gefäßerweiterung hauptsächlich an den Wangen und im Nasenbereich)
  • Spidernäve (auch ‚Lebersternchen’ genannt; Gefäßveränderung bei Leberzirrhose; aber auch gesunde Menschen können davon betroffen sein)
  • eruptive Angiome (gutartiger, aber wegen der dünnsten Hautbeschichtung stark blutender Tumor, meistens im Handbereich und unter den Nägeln)
  • Feuermale (naevus flammeus)
  • Blutschwämmchen (Hämangiome)
  • kleine rote Besenreiser (winzige erweiterte Venen, Form von Krampfadern)

Wie werden Gefäßveränderungen entfernt? Wie funktioniert der Laser?

Früher bedeutete die Entfernung von Gefäßveränderungen schmerzhafte Schnitte und Eingriffe, und das nicht selten mehrfach. Heute verfügt die Dermatologie über Strahlen bündelnde Laser, die nebenwirkungsarm und fast schmerzfrei sofortige und nachhaltige Wirkung entfalten.

Der HOSPL Gefäßlaser arbeitet mit einer gelben Wellenlänge (Strahlen) von 577 nm, die dem Absorptionsmaximum des roten Blutfarbstoffs, des Hämoglobins, entspricht. Es kommt zu einer Umwandlung der aufgenommenen Laserenergie in Wärme, wodurch das betroffene Gefäß bewusst geschädigt und verklebt wird. Das hauptsächlich aus Wasser bestehende umgebende Gewebe dagegen nimmt das gelbe Licht fast gar nicht auf, so dass diese Hautpartien geschont werden. Durch den Einsatz einer mit 577 nm selektiven Wellenlänge ist die Absorption im Melanin, dem für die Hautfarbe verantwortlichen Pigment, geringer; deshalb ist diese Behandlung nebenwirkungsärmer und auch dunklere Hauttypen können schonend behandelt werden. Durch den Aufsatz eines Scanners mit integrierter Hautkühlung lassen sich auch flächige Rötungen nebenwirkungsarm und mit verkürzter Regenerationsphase behandeln.

Was sollte vor der Behandlung beachtet werden?

Die Haut sollte nicht frisch gebräunt sein.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer der Behandlung ist abhängig von der zu behandelnden Fläche. Bei kleineren Gefäßveränderungen ist die Behandlung nach wenigen Minuten abgeschlossen. Sollen flächige Rötungen, z.B. an den Wangen, behandelt werden, kann die Behandlung bis zu 30 Minuten dauern, und es kann sein, dass eine zweite Sitzung erforderlich ist.

Muss die Behandlung wiederholt werden?

Meistens reicht eine Behandlung aus. Bei einem ausgeprägten Befund, z.B. einer Kombination aus flächiger Rötung und sichtbar erweiterten Gefäßen, empfehlen wir unseren Patienten ein zweizeitiges Vorgehen mit zwei Behandlungen im Abstand von vier bis sechs Wochen. Zudem kann es im Lauf der Zeit zu einer druckbedingten Wiederaufweitung von Äderchen kommen, so dass auch bei einem guten Ansprechen auf die Behandlung nach einem bis drei Jahren Folgebehandlungen erforderlich sein können.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Da der HOSPL-Laser hauptsächlich im Bereich des Hämoglobins (rote Blutkörperchen) Licht aufnimmt /absorbiert, ist die Behandlung relativ schmerzfrei. Eventuell kann es zu einem kurzen Stechen bzw. einem erhöhten Wärmeempfinden kommen. Sollten Sie die Behandlung als schmerzhaft empfinden, ist es besonders wichtig, dass Sie uns dies sofort wissen lassen; wir helfen dann, die Haut mit Coolpacks zu kühlen und/oder legen eine kurze Behandlungspause ein.

Mit was für Nebenwirkungen muss ich rechnen?

Direkt im Anschluss an die Behandlung wird die Haut leicht gerötet sein und eventuell ist das behandelte Areal leicht angeschwollen, was sich aber durch Kühlung schnell lindern und auch mit Makeup direkt im Anschluss an die Behandlung abdecken lässt. In einigen Fällen kommt es in den ersten Tagen nach der Laserbehandlung zu einer leichten Krustenbildung und einem verstärkten Abschuppen der Haut - bitte manipulieren Sie nicht an den Krusten, um kein unnötiges Risiko einer Narbenbildung einzugehen. Die Krusten und Schuppen lösen sich von selbst nach ca. fünf bis zehn Tagen.

Worauf muss ich im Anschluss an die Behandlung achten?

Damit die frisch verschlossenen Gefäße durch erhöhten Blutdruck oder reflektorische Gefäßweitstellung (Überwärmung bzw. Mehrdurchblutung) nicht direkt wieder frei gespült werden, sollten Sie in den ersten Tagen nach der Laserbehandlung auf Sport und Saunabesuche verzichten. Aufgrund der nach der Laserbehandlung erhöhten UV- Empfindlichkeit achten Sie bitte außerdem in den ersten vier Wochen nach der Laserbehandlung auf einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor (LSF 50+) und besuchen Sie nicht das Solarium, damit es nicht zu ungewünschten dauerhaften Pigmentverschiebungen kommt.

Was kostet die Behandlung?

Die Behandlung mit dem Laser ist eine Wahlleistung, die Sie selbst bezahlen. Die Preise sind abhängig von der jeweiligen Behandlung. Wir informieren Sie gern über die Kosten der Behandlung, die ggf. von ihrer Privat- bzw. Zusatzversicherung übernommen werden, insbesondere wenn sie medizinisch indiziert ist.